DAS KONZERT FÄLLT AUS!
 
 
 
 
Bigband meets Bigband
Konzert mit dem Hamburger Landesjugendjazzorchester und der Bigband 2 im Forum des LGN
Donnerstag, 19.03.2020, 19.30 Uhr, Eintritt frei, Einlass ab 19.00 Uhr
 
Nach der sehr erfolgreichen Begegnung im vergangenen Jahr wird uns wieder das Hamburger Landesjugendjazzorchester (LJJO) zu einem gemeinsamen Konzert mit der Bigband 2 in unserer Schule besuchen.

Das Repertoire des LJJO besteht ausschließlich aus Originalwerken und gehört zum Anspruchsvollsten und Spannendsten, das die Bigband-Literatur zu bieten hat. Kommend aus der Jazztradition steht Thad Jones für hart swingende, packende Ensemblesounds und unkoventionelle Melodielinien. Bob Brookmeyer verarbeitet in seinen Kompositionen Einflüsse aus dem modernen Jazz und der Neuen Musik der 60er Jahre und ist bis heute einer der prägendsten Komponisten des zeitgenössischen Bigband-Jazz.

Das LJJO Hamburg, Spitzenensemble und Aushängeschild der Jazzförderung in Hamburg, zählt zu den führenden Auswahlorchestern Deutschlands und bietet unter der Leitung des Ausnahmedirigenten Lars Seniuk Jazz in seiner ganzen Klangvielfalt dar. Es vereint und fördert die besten jungen Jazzmusiker*Innen der Hansestadt. Das Ensemble wird getragen vom Landesmusikrat Hamburg e. V. und gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.  

Leitung:               Lars Seniuk
Saxpohones:       Paul Beskers, Martin Löcken, Finn Vidal, Yasar Kan, Jesse Mattern
Trombones:        Lennard Stünkel, Ken Dombrowski, Matthis Wroblewski, Tobias Metzger
Trumpets.:          Michel Schroeder, Jan Rolle, Christian Höhn, Hauke Rüter, Jordi Roviro
Piano:                  Tim Scherer, Lajos Meinberg
Guitar:                 Alexander Kolberg, Paul Linardatos
Bass:                     Otis Sander, Vincent Niessen
Drums:                 Dominic Harrison, Jannik Stock

LARS SENIUK

Nach einer klassischen Trompeten-Ausbildung bei Prof. Hans-Jörg Packeiser studierte Lars Seniuk Jazz-Trompete und Komposition in Berlin und Hamburg, wurde bereits mit 17 Jahren Mitglied im Bundesjazzorchester und spielte mit zahlreichen eigenen Bands zwischen traditionellem Jazz und Avantgarde.
Seniuk ist künstlerischer Leiter des New German Art Orchestra, mit dem er 2015 das Album Pendulumveröffentlichte, das in der Kategorie „Bigband-Album des Jahres“ für den ECHO Jazz 2016 nominiert wurde. Zudem arbeitet er als Komponist und Dirigent unter anderem regelmäßig mit der hr-Bigband, der NDR Bigband und der WDR Big Band. 
Tourneen führten ihn u.a. durch ganz Deutschland und Europa, nach China sowie in die USA (als Preisträger der International Made In New York Jazz Competition).
Der von der Presse als „Überflieger“ (Hessischer Rundfunk, SWR) und „Tausendsassa“ (Deutschlandfunk) betitelte Musiker wurde 2019 im Alter von 29 Jahren als Professor und Studiengangsleiter Jazz an die Musik und Kunst Universität nach Wien berufen, lehrt zudem an der HfM Weimar und der HfMDK Frankfurt und gibt deutschlandweit Jazz-, Bigband-, Trompeten- und Dirigier-Workshops.
2015 gründete Lars Seniuk die gemeinnützige Initiative Miteinander durch Musik e.V., die bundesweit Musikprojekte für Geflüchtete durchführt. Er ist zudem Vorsitzender des Jazzbüro Hamburg e.V. und rief 2018 die Arbeitsgruppe Frauen im Jazz ins Leben.
Seit 2014 ist Seniuk künstlerischer Leiter des Landesjugendjazzorchester Hamburg.

www.larsseniuk.de